Es war mal wieder Zeit aus Köln rauszukommen. Mein Freund Niclas und ich entschieden uns für einen Kurztrip nach Amsterdam City. Und das aus dem ganz einfachen Grund, weil es von uns aus mit dem Auto in kürzester Zeit zu erreichen und weil Amsterdam die nächste coole Großstadt in der Nähe von Köln ist.

♡ ANREISE NACH AMSTERDAM
Wer ebenfalls mit dem Auto in Amsterdam anreist, dem soll ein Geheimtipp zum Parken nicht vorenthalten werden: Das Parking Centrum Oosterdok. Das Parkhaus ist nur 10 Gehminuten von der Innenstadt entfernt und unmittelbar am Hauptbahnhof angelegt. Dort kostet euch das Parken 13€ für 24 Stunden. Und das ist bei den Parkpreisen in Amsterdam wirklich ein Schnäppchen. Rechnet damit, dass ihr Wartezeiten vor dem Parkhaus habt, besonders wenn ihr am Wochenende anreist, da der Ansturm groß und die Plätze begehrt sind.

♡ HOTEL IN AMSTERDAM
Niclas und ich übernachteten in einem ziemlich schönen und interessanten Designhotel, nämlich dem Hotel the Exchange. Es liegt sehr zentral - und ist egal wie man anreist - schnell zu erreichen. Die Besonderheit des Hotels: von 61 Zimmern sind 55 komplett unterschiedlich eingerichtet - zusätzlich variieren auch die Größen der Räume. Wir hatten das Zimmer 703 - 'The Rembrandt Room'. Künstlerisch gesehen soll der Baldachin über dem Bett eine Halskrause aus dem 17 Jahrhundert darstellen. Da ich von Kunst keine Ahnung habe, ist es für mich einfach nur ein schönes und wirklich gemütliches Bett mit Baldachin.

♡ SHOPPING IN AMSTERDAM
Aber wer möchte schon in Amsterdam lange auf dem Zimmer hocken? Wir jedenfalls nicht! Also ging es am ersten Tag auf zum Shopping.
Unmittelbar am Hotel fanden wir dann schon die Kalverstraat - eine große Einkaufsstraße, die wie es scheint immer von Touristen überfüllt ist.
Für einen Gang lohnt es sich aber allemal, denn man findet ziemlich coole Läden wie River IslandTopshop oder Stradivarius und noch viele mehr. Das tolle am Shopping in Amsterdam ist außerdem: die Geschäfte haben täglich auf!

Wer nicht so auf diesen Trubel steht - dem empfehle ich die 'Negen Straatjes' zu besuchen. Das sind 9 Seitenstraßen der Amsterdamer Innenstadt, die einem ein riesiges Anbot an süßen Cafés, kleinen Boutiquen und tollen Bildkulissen bieten. Zu meinen Lieblingsläden gehörte unteranderem Catwalk Junkie in der Prinsengracht. Die Anziehsachen sind super cute und auch die Inneneinrichtung ist in einem sehr mädchenhaften Stil gehalten.

süße Entscheidunghelfer in der Umkleidekabine

Und auch die Boutique Fabienne Chapot auf der Hartenstraat hat es mir angetan. Besonders die Schuh- und Taschenmodelle sind süß umgesetzt. Wer also ein Teil mit nachhause bringen möchte, das so schnell niemand in der Umgebung trägt, der sollte dort unbedingt vorbeischauen.

♡ ESSEN IN AMSTERDAM
Mein Durchhaltevermögen bezüglich der Ernährungsumstellung für einen gesunderen Körper hielt in Amsterdam ungefähr so lange an wie der Geschmack von Hubba Bubba. Das Essenangebot ist dort einfach zu verlockend. Und solltet ihr Holländische Pommes probieren - unbedingt mit Joppie Sauce - ein Mundorgasmus!

Wenn du etwas übrig hast für Süßwaren, dann ist Amsterdam definitiv die richtige Wahl. Dort wird man nicht nur mit Pancakes, kleinen süßen Obsttörtchen oder Macarons beglückt - nein es gibt auch ganze Läden, in denen ihr euch eure Wundertüte zusammenstellen könnt. Mein Freund war ganz vorne mit dabei den Süßigkeitenladen leer zu kaufen ... (gut, okay erwischt - das bin ich auf dem Bild ...).

Schaut, dass ihr nicht unmittelbar in der Altstadt von Amsterdam auf Restaurantsuche geht. Meiner Meinung nach wird dort definitiv die Trunkenheit vieler Touristen ausgenutzt und die Preise sind wirklich nicht angemessen. In unserem Hungerwahn nach der Ankunft in Amsterdam gönnten wir uns einen 9 € Hot Dog, der sein Geld leider gar nicht wert war. Mein Tipp für euch: Lieber etwas außerhalb nach etwas Essbaren schauen. Ganz lecker war es zumindest in der Burger Bar, wo ihr euch euren eigenen Burger zusammenstellen lassen könnt.

♡ SMART & COFFEE SHOPS 
Ich weiß ja nicht, ob ihr es wusstet, aber viele Menschen in Amsterdam haben definitiv am Regenbogen geleckt. Ihr bekommt in einem sogenannten Smart Shop alles was euch glücklicher stimmen soll, aber hierzulande als Betäubungsmittel gilt ... Ob das jetzt gut oder schlecht ist, muss jeder für sich entscheiden. Ich zumindest fand es zeitweise amüsant viele Menschen glücklich zu sehen! Viele Coffee Shop könnten auch als entspannte Bar gesehen werden, inder man neben einem guten Café eben auch einen Joint rauchen darf. Wen das nicht stört, der ist dort definitiv gut aufgehoben.

♡ KULTUR
Wer in Amsterdam etwas Kultur erleben möchte, dem sind auch dort keine Grenzen gesetzt. Besonders interessant dabei: Das Anne Frank Museum. Dort kann man das Versteck der jungen Frau zu Kriegszeiten besichtigen. Es hat täglich geöffnet und es sind immer längere Schlangen vor den Türen - also auf Wartezeit einstellen. Ansonsten gibt es noch so manche Sehenswürdigkeiten, die einem in Amsterdam über den Weg laufen. Grundsätzlich ist dort vieles zu Fuß erreichbar. Nicht unmittelbar zur Kultur, aber trotzdem als eine interessante Unternehmung zählt die Körperwelten Ausstellung in Amsterdam. Aber Vorsicht: nichts für schwache Nerven und schwache Mägen! Dort sind plastinierte Menschen ausgestellt und man hat Einblick in das innere des menschlichen Körpers.

Alles in allem ist Amsterdam einfach ein MUSS! Besonders in der Frühjahrs- und Sommerzeit lohnt es sich nach Amsterdam zu reisen. Die schmalen süßen Straßen laden zum Schlendern ein und alleine wegen den Öffnungszeiten aller Läden am Wochenende eine tolle Alternative zu Deutschland.

xoxo, Carmen Mercedes aka. Carmushka